Kimbi und die Raben

Vor ein paar Wochen habe ich hier schon etwas über Kimbi und die Verteidigung von Futter, Futterbeutel,  Fell- und Fasandummys gegenüber den Raben geschrieben. Da sie dieses Verhalten  nur in  Situationen zeigt wo sie  Sucharbeiten ausführt und die Raben ihr das Futter und oder die Dummys teils  klauen wollten, nenne ich es Ressourcenverteidigung und nicht  Jagdverhalten.

Hier mal ein Film, eine Zusammenfassung  „vorher- nacher“ mit Kimbi und den Raben.

Am Anfang verscheuchte Kimbi bei jeder Suchaufgabe die Raben. Wir trainierten „zeigen & benennen“ von Raben, sitzen und liegen bei den Raben mit und ohne Futter, Futterbeutel sowie Dummys  und  Entspannungsübungen. Wir sind noch nicht ganz am Ziel, aber auf dem besten Wege. Kimbi zeigt in der letzen Sequenz im Film noch einen kleinen  Schwenker Richtung Raben, korrigierte sich dann aber schnell.

 

Ressourcenverteidigung

Kimbi wird zum Ressourcenverteidiger.  Nun haben wir wieder eine neue Aufgabe und erstellen  erst einmal einen kleinen Trainingsplan.

Sie verteidigt bestimmte Ressourcen, allerdings nicht gegenüber Mensch und/ oder Hund, sondern gegenüber Rabenvögeln. Mir fiel es letztes Jahr schon auf, da es aber nur ein paar Mal auftrat, war ich mir nicht sicher, ob es Zufall war und/ oder sie nun das Jagen von Vögeln anfängt, denn  Kimbi jagt, außer Fasanen und Hühnern, keine Vögel.

Sie verteidigt somit nun bestimmte Ressourcen bei ihrer Sucharbeit, wie ihr Futter, ihren Babyfasan (den verstärkt) und ihren Felldummy, ebenso einige Kaninchen. Die Rabenvögel wollten ihren Babyfasandummy damals schon klauen und hatten es auch fast geschafft.  Das Futter hatten sie ihr auch schon öfter mal geklaut, aber dann legte ich immer schnell neues aus.

Da wir uns im Sommer nicht viel mit Sucharbeiten beschäftigt hatten, sondern  uns mehr mit dem Schwimmen und Co beschäftigten, fiel es mir nicht so auf. Sie jagte den ganzen Sommer nicht einen Rabenvogel, obwohl die uns täglich auf dem Spaziergang begleiten.

Heute fingen wir wieder mit Sucharbeiten an.  Ich versteckte den Babyfasandummy, Kimbi rannte los, nahm Geschwindigkeit auf und verjagte die Vögel. Die kreisten wieder über dem Dummy.

Später fand Kimbi mal wieder ein “frisches” totes Kaninchen.  Sie ließ sich schwer abrufen, erst nach dem dritten Mal. Als sie bei mir war, kamen die Rabenvögel und kreisten über dem Kaninchen, Kimbi rannte erneut los, verscheuchte sie und schaute zum Kaninchen, kam dann aber zu mir.

Hier im Film sieht man nur noch, wie Kimbi sie wegscheucht, nicht mehr, wie die Raben vorher den Dummy umkreisten, zu spät gesehen. Sie hat nach dem Vertreiben ihre Arbeit sofort weiter ausgeführt.
[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_ressource/ressource_fasandummy_1012.m4v[/quicktime]

Später flogen die Raben, wie sonst auch, immer mal wieder über uns, aber Kimbi beachtete sie überhaupt nicht.

Wahrscheinlich wäre es einigen Hundebesitzern egal, aber ich möchte nicht, dass Kimbi anfängt, bestimmte Ressourcen stark zu verteidigen, egal ob gegenüber Raben, Menschen oder Hunden. Denn wenn ihr bestimme Dinge  zu wichtig werden bzw.  sie diese nicht mehr teilen mag, kann es  auch übergreifen- z.B. fängt sie dann eventuell an, Ressourcen gegenüber Hunden zu verteidigen.

Ebenso möchte ich nicht, dass sie  ins schnelle und längere Hetzen kommt, da sie  Herzinsuffizienzen an drei Klappen  hat und es zu anstrengend für sie ist.