Silvester in SPO

Wie jedes Jahr waren wir auch dieses Jahr wieder, über Silvester, in St.Peter Ording. Auch wenn die Puma noch nicht viel Erfahrung mit der Knallerei gemacht hat und wir es hätten üben können, wollten wir es damit dann doch eigentlich belassen 🙂
Mich selbst stört die Knallerei genauso wie die Tiere, daher flüchten wir jedes Jahr für eine Woche nach SPO. Nicht nur die Knallerei am Silvester, damit könnten wir gut leben, auch die Knallerei die Tage davor und danach ist sehr störend. Dazu kommt der ganze Müll, kaum einer räumt hier den Abfall am nächsten Tag wirklich auf und genau deswegen sind wir auch nach SPO gefahren, da die Pumi noch alles aufsammelt und in die Schnute nimmt, da sie es erst einmal interessant und toll findet. 🙈
Somit hatten wir einen ruhigen und leisen Jahreswechsel und eine Menge Spaß am Strand.

   

 

Ein Kurzurlaub am Meer

Nun ist ein Jahr, seit der OP, vergangen. Kimbi geht´s gut, sie hat wieder Spaß und ist meistens munter. Ab und an gibt es kleine Rückschritte, aber für das was sie durchgemacht hat und ihr Alter, gehts ihr ganz gut.

Aufgrund dessen haben wir uns ein Kurztripp nach SPO gegönnt. Kimbi hat es genossen. Sie war am  toben, planschen und im Sand wälzen. Sie liebt das Meer.

Ein paar Landschaftsfotos:

     

    

    

…und natürlich ein paar Fotos von Kimbi 🙂

     

     

     

St. Peter-Ording

null

Auch wenn Kimbi keine  Angst mehr vor einzelne Knaller hat, sind wir dennoch über Silvester in den Urlaub gefahren, da ich nicht weiß, wie sie nun auf  die Dauerknallerei reagiert. Da sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so belastbar ist und schneller gestresst ist, haben wir uns es in St-Peter-Ording gemütlich gemacht.  Kimbi blühte richtig auf, die Seeluft tat ihr super gut.

Hier ein kleiner Film von Kimbi am Strand- sie sucht immer das  Wasser auf. Kleine Wasserratte 🙂

Neuer Napf muss her

Kimbi hat nun einen neuen Napf bekommen, alle 5 Jahre ist das auch Mal drinn.
Da ich sie seit der OP ja 3-4 x tägl. füttern muss und sie somit nur noch kleinere Portionen bekommt, dachte ich mir ich kaufe ein kleinen Napf 🙂

Aus ihrem großen Napf hat sie eh seit der OP nicht mehr gefuttert. Ich hatte es ihr jetzt  immer in einer kleinen Salatschüssel serviert. In dem großen 1 Liter Napf verlor sich das Essen- es war nur so ein kleiner Klecks in der Mitte- sah so leer aus.
Ausserdem dachte ich mir, ist es sinnvoller einen vollen Napf zu haben, damit ich dem Hund nicht zu viel gebe, lach
Dazu kommt das sie das Futter nicht so ausbreiten kann und ihre Mittel nicht so aussortieren kann.
Ich muss mich noch daran gewöhnen, er doch sieht sehr winzig aus, haha
Aber selbst mit ihrerer Futterportion ist er noch halb leer.
Kimbi mag ihn und frisst super daraus.

 

Kimbis Pausenwagen

Nun ist er endlich da 🙂
Unser Begleiter für die nächste Zeit bei Ausflügen ans Meer, Wald und Wiesen. Somit können wir weitere Strecken laufen, Kimbi kann sich zwischendurch und oder auf den Rückweg ausruhen.
Ich bin gespannt wie sie ihn annimmt. Wir haben eben eine kleine Probefahrt gemacht, klappte schon ganz gut. Ich hoffe er ist strandtauglich.