Verloren auf der Rückspur

Verloren auf der Rückspur heißt bei uns das sie auf dem Weg, den ich vorab gelaufen bin, zurück laufen soll um einen Gegenstand, der verloren ging, (den ich ihr vorher ausgelegt und ihr dann genannt habe) zu finden.
Ausgelegt wird meist ein Felldummy (Tierchen), Fellball, Futterbeutel (Beutelchen) oder ihr Futterball (Snickers). Der Futterball ist ein Ball wo sie sich vor Ort das Futter selbst rausholen kann. Wenn sie ihn, im Anschluss, wieder mit zurück bringt, bekommt sie nochmals eine Belohnung. Die Puma ist hier  7 Monate  alt- dafür macht sie es doch schon richtig gut.

Hier hing ein Fellball im Baum, da sie u.a. ein Sichtjäger ist, macht ihr die Suche mit die Augen natürlich auch viel Spaß.

Hier gab es schon eine etwas größere Strecke. Ihr Futterball ist dort leider den Hang runtergerollt- aber geschafft 🙂

Hier war es für sie doch etwas schwieriger, aber sie hat es geschafft 🙂
Wir waren diesmal an einer Gabelung, wo sie vorher überall herumlief, ich aber nur auf dem Weg – darum lief sie erst falsch und kam durcheinander. Vorsichtshalber bin ich etwas mit zurück, aber positiv beendet 🙂

Hier hing diesmal  ihr Futterball  im Baum 🙂

Trailmaus

Die Puma wollte heute wieder trailen 🙂 Schon beim Parken wird sie ganz unruhig, sie weiß genau was los ist- sie schaut aus dem Fenster und hibbel, hibbel, freu …
Dann muste sie noch etwas warten, ich habe parallel alles vorbereiten und dann ging es auch endlich los 🙂
Sie macht es so toll, knapp über 7 Monate alt und schon so gierig auf das Trailen ❤️
Den Start macht sie schon super und das Ende formen wir uns nun auch noch zurecht, dann können wir langsam die Strecke vergrößern.

Ich bin ganz stolz auf meine kleine Wildkatze 😍

Trailmaus :)

Trailen und filmen ist ja schon anstrengend, aber trailen, filmen und klettern ….
Maus war voll in Aktion. 🙂
Auf alle Fälle hatte sie wieder einen Lieblingstag – auch wenn ich bei ihr ab und an schummel, hat sie es hier doch super gemacht.

Trotz Erkrankung und Alter hat sie noch viel Spaß am Trailen, eigentlich  machen ihr sämtlichen Sucharbeiten noch viel Spaß.

Signal Mauli

Kimbi musste in den letzten 12,5 Jahren nie ein Maulkorb tragen. Sie hatte 2 x eine Maulschlaufe auf, das war direkt nach der OP-Tumorentfernung, bei der Osteopathin wegen ihren Schmerzen. Wir hatten es vor 7 Jahren für 1-2 x im Training mit eingebaut, dann aber wieder beiseite gelegt, weil irgendwas wichtiger war.

Da Kimbi ja ab und an Probleme im Gehirn hat, (mittlerweile nur noch selten und schwach) aufgrund ihrer Borrelioseschübe, ihrer chronischen Hirnhautentzündungen und der Hepatoenzephalopathie,  dachte ich mir, es kann nicht schaden, das sie ein Maulkorb kennen lernt und aufsetzen mag. Wer weiß ob wir ihn irgendwann brauchen.
Da Kimbi wieder gerne arbeiten mag, sind wir vorgestern angefangen. Wir trainieren immer nur 3-5 min, nicht länger, da zuviel geistige Arbeit bei ihr leichte Anfälle auslösen kann.
Heute war die 3. Einheit von 3 min. Sie lernt so schnell, es macht ihr Spaß – auch mit 12,5 Jahren kann man noch lernen.

St. Peter-Ording

null

Auch wenn Kimbi keine  Angst mehr vor einzelne Knaller hat, sind wir dennoch über Silvester in den Urlaub gefahren, da ich nicht weiß, wie sie nun auf  die Dauerknallerei reagiert. Da sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so belastbar ist und schneller gestresst ist, haben wir uns es in St-Peter-Ording gemütlich gemacht.  Kimbi blühte richtig auf, die Seeluft tat ihr super gut.

Hier ein kleiner Film von Kimbi am Strand- sie sucht immer das  Wasser auf. Kleine Wasserratte 🙂

Happy Birthday liebe Kimbi

Heute ist wieder einer Kimbis Lieblingstage 🙂

Kimbi hat Geburtstag, sie wird heute 12 Jahre jung – die Sonne scheint, es ist warm und Kimbi hat gute Laune. Heute ist sie fit und munter, was will man mehr, freu

Natürlich gibt es, wie jedes Jahr, auch wieder viele Geschenke und einen Ausflug.  Den Ausflug ans Meer haben wir auf morgen verschoben, da es Sonntags am Meer doch etwas voller sein wird.
Kimbi bekam 4 Spielis und eine gepolsterte Schlafdecke. Die Decke ist fürs Schlafzimmer, damit sie nicht auf den harten Boden schlafen muss, denn das bekommt ihr nicht mehr so gut. Sie hat zwar auch noch  ihr Wasserbett im Schlafzimmer, aber da sie immer Mal wieder die Positionen wechselt und Mal links oder rechts vom Bett schläft, hat sie es nun auf beiden Seiten weich 🙂

Heute durfte Mausbär schwimmen, schwimmen und schwimmen, eines ihrer Lieblingsbeschäftigungen.

Schaut selbst wie gut es ihr heute ging.

Endlich wieder schwimmen :)

Noch einmal ein großes Dankeschön, an alle die an uns geglaubt haben, an alle die mir zur Seite standen und geholfen haben, an alle die tägl. hier gelesen und mir geschrieben haben und uns die Daumen gedrückt haben, ein ganz großes Dankeschön an die liebe Petra, die mich auf dem Weg zur OP begleitet hatte.

Schaut selbst, es hat sich gelohnt.
Meine Maus ist wieder bei ihrer Lieblingsbeschäftigung.
Wir waren heute mittag 60 min am Strand. Sie war die ganze Zeit am planschen, buddeln und schwimmen. 🙂

Leine los…

Heute war der erste Spaziergang, seit der OP, wo Kimbi ohne Leine laufen durfte.
Der erste Spaziergang wo wir beide wieder ein wenig Spaß hatten.
Der erste Spaziergang wo Kimbi noch länger bleiben wollte und nicht direkt nach dem Geschäft zum Auto ging.
Der erste Spaziergang wo sie sich richtig gewälzt hatte.
Der erste Spaziergang bei denen sie gut hören konnte und kooperativ war.
Der erste Spaziergang wo sie nicht alles inhaliert hat.
Es gibt Hoffnung- meine Silberschnute- die weltbeste süßeste und tapferste Maus der Welt.