Verloren auf der Rückspur

Verloren auf der Rückspur heißt bei uns das sie auf dem Weg, den ich vorab gelaufen bin, zurück laufen soll um einen Gegenstand, der verloren ging, (den ich ihr vorher ausgelegt und ihr dann genannt habe) zu finden.
Ausgelegt wird meist ein Felldummy (Tierchen), Fellball, Futterbeutel (Beutelchen) oder ihr Futterball (Snickers). Der Futterball ist ein Ball wo sie sich vor Ort das Futter selbst rausholen kann. Wenn sie ihn, im Anschluss, wieder mit zurück bringt, bekommt sie nochmals eine Belohnung. Die Puma ist hier  7 Monate  alt- dafür macht sie es doch schon richtig gut.

Hier hing ein Fellball im Baum, da sie u.a. ein Sichtjäger ist, macht ihr die Suche mit die Augen natürlich auch viel Spaß.

Hier gab es schon eine etwas größere Strecke. Ihr Futterball ist dort leider den Hang runtergerollt- aber geschafft 🙂

Hier war es für sie doch etwas schwieriger, aber sie hat es geschafft 🙂
Wir waren diesmal an einer Gabelung, wo sie vorher überall herumlief, ich aber nur auf dem Weg – darum lief sie erst falsch und kam durcheinander. Vorsichtshalber bin ich etwas mit zurück, aber positiv beendet 🙂

Hier hing diesmal  ihr Futterball  im Baum 🙂

Medical Training

Medical Training ist doch eine tolle Sache und super wichtig.
Da die Puma sich die Krallen draussen nicht wirklich abläuft und sie doch schon recht lang sind- hört man beim laufen – haben wir nun auch Krallenpflege geübt.
Noch nicht perfekt, aber sie macht es super mit und das mit ihren 7 Monaten.😍
Von der Schnappschildkröte zur braven Puma mit viel Ruhe und Geduld- glücklich bin.

Trailmaus

Die Puma wollte heute wieder trailen 🙂 Schon beim Parken wird sie ganz unruhig, sie weiß genau was los ist- sie schaut aus dem Fenster und hibbel, hibbel, freu …
Dann muste sie noch etwas warten, ich habe parallel alles vorbereiten und dann ging es auch endlich los 🙂
Sie macht es so toll, knapp über 7 Monate alt und schon so gierig auf das Trailen ❤️
Den Start macht sie schon super und das Ende formen wir uns nun auch noch zurecht, dann können wir langsam die Strecke vergrößern.

Ich bin ganz stolz auf meine kleine Wildkatze 😍

Puma hatte Urlaub

… oder eher wir waren im Trainingslager 🙂

Fünf Tage St. Peter Ording – was gibt es schöneres als Sonne, Strand und Meer und ein paar Trainingseinheiten und Gewöhnungen an bestimmte Dinge.

  

Warum im Urlaub üben?
Letztendlich ist ja jeder Tag ein Trainingstag, auch zuhause – da die Puma noch jung ist und vieles neues entdeckt, lernt und verarbeiten muss, lernt sie natürlich Tag für Tag. Aber wir wollten bestimmte Dinge üben, wofür der Urlaub am Meer bzw. in SPO am besten geeignet war.

  

Mein Ziel war:
1. die Eingewöhnung an einer fremden Unterkunft (Ferienwohnung mit Garten), daher sind wir auch nur 5 Tage gefahren, da wir nicht wussten wie sie es verarbeitet.
2. Besuch im Restaurant und Café
3. Spielen mit Hunden am Strand, da wir hier in den letzten Wochen doch eher wenige getroffen haben und sie am Anfang einige Probleme hatte. Dazu kam der Rückruf aus dem Spielen.
4. Hundebegegnung im Freilauf und an der Leine ohne Kontakt zu Mensch und Hund
5. Pause machen am Strand, im Sand sich hinlegen und ausruhen
6. Auf Menschen treffen und nicht anspringen, da alle Menschen für die Puma soooo toll sind- da muss man schnell hin.
7. Einkaufsbummel durch die kleine Innenstadt
8. eine längere Autofahrt (Fahrtzeit war 3 Std.)
9. viel Zeit mit meiner Ma verbringen, (sie kam mit in dem Urlaub) damit sie ab und an auch auf Puma aufpassen kann.

  

  

Unser Ziel haben wir in fast allen Punkten erreicht. Sie war super von Hunden abrufbar, selbst aus den Spiel raus, eigentlich zu 100% 🙂
Im Café und Restaurant hat sie sich auch super benommen und sich gleich hingelegt. In der Ferienwohnung fühlte sie sich fast wie zuhause, konnte von Anfang an entspannen und sich wohlfühlen.
Selbst kleine Einheiten „Pause machen“ am Strand ging super.
Was noch ausbaufähig ist und wir unbedingt trainieren müssen, ist das laufen an kurzer Leine, da sind wir doch eher auf zug :), somit waren die Hundebegegnungen an der Leine eine Katastrophe, sie wollte doch eher jeden begrüßen :), dafür waren die ohne Leine super.

     

Natürlich haben wir auch einige Fotos gemacht und sie hatte viel Zeit zum toben und planschen. Nun sind wir wieder zuhause und erholen uns vom Urlaub. Die Puma wird nun ein paar Tage Ruhe bekommen, um alles zu verarbeiten.

Happy 6 Month-Birthday

Happy 6 Month-Birthday mein kleiner Wirbelwind ❤️
Nun bist du schon ein halbes Jahr jung, die Zeit vergeht, das ist Wahnsinn. Ich freue mich das du bei mir bist und geniesse jeden Tag mit dir. ❤️
Es ist immer wieder aufregend und spannend was du als nächstes anstellst, 😁 es wird nie langweilig. 🤣

SUP Training

Heute waren wir wieder am See und haben das zweite Mal „SUP mit Hund“ trainiert. Die Puma macht es richtig gut- geht von alleine auf´s Board und schaut sich alles in Ruhe an. Für ihre 5 Monate macht sie es super- knappe 10 Minuten am Stück kann man  mit ihr auch schon fahren, dann wird ihr langweilig. 🙂
Da es langsam kälter wird, werden wir im Winter in einem Schwimmbad weiter trainieren. Erst einmal werden wir das Schwimmen in Angriff nehmen, sie kann zwar schwimmen, mag aber noch nicht wirklich gerne freiwillig ins tiefe Wasser gehen- muss sie natürlich auch nicht, aber falls sie später mal reinfällt, soll es auch keine Negativverknüpfung mit dem Board geben. Da sie aber super gerne planscht und durchs Wasser rennt, mach ich mir da keine Sorgen. Mit viel Ruhe, Geduld und positiver Verstärkung wird das schon werden.



  

  


Am Ende ging es noch ins Café.
Die Puma hat sich direkt an mich gekuschelt und schlief ein.😍

Kinn- Nase- und Backentouch

Kinn- Nasen- und Backentouch mit KeepGoing.
Heute haben wir wieder ein paar Touchübungen trainiert- diesmal sollte Puma ein wenig in der Position verweilen. Backe ist noch etwas ausbaufähig, Kinn- und Nasentouch kann sie schon ganz gut zeigen- nun kommt noch Schulter- und Popotouch hinzu 🙂

Was eine IB (Intermediäre Brücke) und KG (Keep Going) ist, könnt ihr hier nachlesen.