Kimbi auf Amrum

Amrum 28.12.2013 – 04.01.2014

Kimbi in Aktion

   

      

Weitere Bilder von Kimbi findet ihr hier in der Galerie.

 

Kegelrobben am Strand

    

    

Weitere Kegelrobbenbilder findet ihr hier in der Galerie.

Ich habe mal versucht eine der Robben zu filmen, aber es war sehr stürmisch, nieselig und bewölkt, daher habe ich es ein wenig verwackelt. Es war schwer die Kamera still zu halten – fotografieren liegt mir da wohl besser 🙂

Da Kimbi nicht nur bei hiesigen Wild (Kaninchen, Rehe, Eichhörnchen und Fasane) Jagdverhalten zeigt, sondern auch bei Robben, wurde Kimbi an die Leine genommen. Meine Ma, hat sie mit Abstand zu uns, etwas beschäftigt,  in der Zeit  konnte ich filmen und fotografieren.
[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_urlaub/robben_2014.m4v[/quicktime]

 

Landschaftsaufnahmen Amrum

    

        

Weitere Landschaftsbilder findet ihr  hier in der Galerie.

 

Silvester – alle Jahre wieder

Silvester auf Amrum

Wir sind dieses Jahr wegen Silvester nach Amrum gefahren. Letztes Jahr waren wir in St-Peter, dort wurde mehr geknallt als erwartet, somit haben wir für dieses Jahr noch ein etwas ruhigeres Plätzchen gesucht. Auf Amrum ist absolutes Knallverbot. Wir wohnen dort im Wald, direkt an den Dünen, nur 500 m  bis zum Strand. Viele Häuser haben  Reetdächer. Knallverbot heißt aber leider nicht, das hier niemand knallen wird.

Die Freude lies am ersten Abend schon nach. Um 23 Uhr meinten doch ein paar Blödmänner knallen zu müssen. 
Kimbi schlief völlig entspannt auf der Seite, für den ersten Tag ungewöhnlich gut. Sonst ist sie am ersten Tag immer etwas aufgeregter. Sie ist allgemein zur Zeit sehr fit und munter.
Dann kam der erste Knall, sehr leise, ich habe ihn fast gar nicht wahrgenommen, Kimbi schaute nur, dann kam der zweite und vier weitere lautere Knallgeräusche gleich hinterher. So schnell konnte ich gar nicht reagieren, Kimbi sprang ins Bett und zitterte, war sehr steif. Ich zog ihr sofort das Thundershirt an, band ihr das Schlafituch um und holte die Rescueglobulis. So ein paar Knaller hätte sie zuhause, aufgrund des Trainings,  normalerweise ignoriert, aber hier reagierte sie heftig. Sie wurde wohl aus dem Schlaf gerissen, dazu die fremde Umgebung, erster Tag, lange Anfahrt, Fähre usw., es war für sie   sehr anstrengend, arme Maus.
Es kamen noch 2 weitere Knallgeräusche, danach war gut. Kimbi brauchte 1o Minuten bis sie sich lockern konnte und aufhörte zu zittern.  🙁

Bis Silvesterabend gab es zum Glück keine weiteren Knallgeräusche mehr.

Ich war froh das ich ihr Thundershirt, ihr Schlafituch (Entspannungstuch+Öl), sowie ihr Piratentuch (Ohrenschutztuch) und  Theanin mitgenommen hatte.

Silvester  gab es dann  um ca. 20 Uhr zwei ziemlich laute Knaller. Kimbi sprang sofort ins Bett, fiebte und zitterte – sie hatte nun ihr  Thundershirt an und Schlafituch um. Ihr Hinterteil zitterte, aber vorne konnte sie fressen und war ansprechbar, auch ein ganz neues Verhalten.
Kurze Zeit später hörte das Zittern auf. Wir gingen schnell noch einmal Pipi machen. Ich zog ihr zusätzlich das Ohrenschutztuch über, damit  konnte sie  an lockerer Leine laufen und sogar pinkeln, obwohl es draussen noch drei weitere Knaller gab. Sie reagierte kaum auf die Knaller, war ansprechbar und konnte anschließend noch ein paar Leckerlisuchspiele mit mir machen. Das Ohrenschutztuch nimmt sie gut an, es ist positiv belegt. Die Ohrenmuscheln liegen nach vorne und  decken das Ohr zu, somit dämpft es sehr stark die Umweltgeräusche, sie nimmt weniger war.

Thundershirt, Entspannungs- und Ohrenschutztuch, Kimbi geht zum Pipi machen.

Es gab zwischen 20  und 23 Uhr ca. 12 Knaller, danach habe ich nichts mehr gehört.  🙂

Sie lag  mit voller Ausrüstung bis 0.45 Uhr neben mir und hat von den weiteren Knallern nichts mitbekommen, kein zucken, keine beschleunigte Atmung, kein hecheln, kein zittern, sie hat nicht mal die Augen geöffnet. Um 0.45 habe ich ihr dann das Ohrentuch abgenommen und sie schlief bis 6.30 durch.

Vorbeugen ist besser als abzuwarten bis was passiert. Kimbi im Bett mit Thundershirt, Entspannungs- und  Ohrschutztuch.

Ich konnte natürlich nicht schlafen, da der Fernseher viel zu laut war und ich aufgepasst habe, das es im Fernsehen nicht auch knallte oder eine Rakete startete. Blöde Werbung zwischendurch. 🙁 Ich hatte mich auch so hingesetzt, dass ich Kimbi sehen und zu Not markern konnte, da ich ja nicht wusste wie viel und ob sie hier knallen. Aber das macht nichts, Kimbi ging es gut, das war für mich das wichtigste überhaupt.

Was  sich in den letzten Jahren zum positiven verändert hat,  ist das wenn unerwartet Geräusche auftreten  Kimbi nicht mehr weg läuft, sondern zu mir kommt und mich erwartungsvoll anschaut. Wir können entweder ein Suchspiel machen oder ich frage isometrische Übungen ab. Bei Kimbi werden alle Geräusche, da sie sehr geräuschempfindlich ist, gemarkert. Dadurch hat sie gelernt, im Notfall, zu mir zu kommen, um mit mir was zu unternehmen und nicht mehr durchzustarten und zu flüchten.

Wir werden nun jedes Jahr Silvester nach Amrum reisen, es war bis jetzt das entspannteste Silvester für Kimbi seit 7-8 Jahren, auch wenn es ein paar Knaller gab, es war  sehr ruhig.

Heute Morgen haben wir noch ein gemütlichen Spaziergang mit Thundershirt und Entspannungstuch gemacht, falls doch noch der ein oder andere Knaller gefallen wäre, aber es blieb ruhig.