Kimbis Belohnungsliste (9/20)

Nr. 4 – das Suchen

Den ersten Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20) findet ihr hier. Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden / schwimmen
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Nun geht es weiter mit  der Belohnung Nr. 4 “das Suchen”.  Die  Suche auf Signal ist für den Hund eine Aufgabe, es ist Arbeit, dennoch setze ich es als Belohnung ein, da Kimbi in bestimmten Situation gerne sucht und ihr die Suche Spaß macht. Kimb kennt verschiedene kleine Suchaufgaben.

– Freiverlorensuche mit Verweis, Kimbi sucht mit Hilfe des Windes (Stöbersuche) im Freilauf  ein Dummy und zeigt  ihn mir, mit  davor ablegen, an. Das Signal für Stöbersuche heißt bei ihr „stöbern“ und das Verweisen „go“

– Futtersuche, das Signal „suchen“  bedeutet bei uns, dass in meinem Umkreis  Futter ausgelegt ist, welches sie suchen und fressen darf.

– Verloren auf der Rückspur, Kimbi sucht mit Hilfe ihrer Augen und Nase den Weg den wir gekommen sind ab. Da Kimbi u.a. ein „Sichtjäger“ ist, macht  ihr diese Aufgabe auch viel  Spaß. Das Signal für das Suchen auf der Rückspur heißt bei uns „verloren“ dazu sage ich ihr was ich verloren habe. Entweder ein Spieli, Dummy, Futter oder ihren Futterbeutel.

Im  Film seht ihr 3 kleine Sequenzen. Sie bekommt als erstes die Freiverlorensuche mit Verweis als Belohnung für eine Liegeübung. Als zweites bekommt sie für einen Rückruf eine Futtersuche und für den Doppelten Rückruf, als drittes, ein Verloren auf der Rückspur.
[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_suchen_1012.m4v[/quicktime]

 

Ressourcenverteidigung

Kimbi wird zum Ressourcenverteidiger.  Nun haben wir wieder eine neue Aufgabe und erstellen  erst einmal einen kleinen Trainingsplan.

Sie verteidigt bestimmte Ressourcen, allerdings nicht gegenüber Mensch und/ oder Hund, sondern gegenüber Rabenvögeln. Mir fiel es letztes Jahr schon auf, da es aber nur ein paar Mal auftrat, war ich mir nicht sicher, ob es Zufall war und/ oder sie nun das Jagen von Vögeln anfängt, denn  Kimbi jagt, außer Fasanen und Hühnern, keine Vögel.

Sie verteidigt somit nun bestimmte Ressourcen bei ihrer Sucharbeit, wie ihr Futter, ihren Babyfasan (den verstärkt) und ihren Felldummy, ebenso einige Kaninchen. Die Rabenvögel wollten ihren Babyfasandummy damals schon klauen und hatten es auch fast geschafft.  Das Futter hatten sie ihr auch schon öfter mal geklaut, aber dann legte ich immer schnell neues aus.

Da wir uns im Sommer nicht viel mit Sucharbeiten beschäftigt hatten, sondern  uns mehr mit dem Schwimmen und Co beschäftigten, fiel es mir nicht so auf. Sie jagte den ganzen Sommer nicht einen Rabenvogel, obwohl die uns täglich auf dem Spaziergang begleiten.

Heute fingen wir wieder mit Sucharbeiten an.  Ich versteckte den Babyfasandummy, Kimbi rannte los, nahm Geschwindigkeit auf und verjagte die Vögel. Die kreisten wieder über dem Dummy.

Später fand Kimbi mal wieder ein “frisches” totes Kaninchen.  Sie ließ sich schwer abrufen, erst nach dem dritten Mal. Als sie bei mir war, kamen die Rabenvögel und kreisten über dem Kaninchen, Kimbi rannte erneut los, verscheuchte sie und schaute zum Kaninchen, kam dann aber zu mir.

Hier im Film sieht man nur noch, wie Kimbi sie wegscheucht, nicht mehr, wie die Raben vorher den Dummy umkreisten, zu spät gesehen. Sie hat nach dem Vertreiben ihre Arbeit sofort weiter ausgeführt.
[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_ressource/ressource_fasandummy_1012.m4v[/quicktime]

Später flogen die Raben, wie sonst auch, immer mal wieder über uns, aber Kimbi beachtete sie überhaupt nicht.

Wahrscheinlich wäre es einigen Hundebesitzern egal, aber ich möchte nicht, dass Kimbi anfängt, bestimmte Ressourcen stark zu verteidigen, egal ob gegenüber Raben, Menschen oder Hunden. Denn wenn ihr bestimme Dinge  zu wichtig werden bzw.  sie diese nicht mehr teilen mag, kann es  auch übergreifen- z.B. fängt sie dann eventuell an, Ressourcen gegenüber Hunden zu verteidigen.

Ebenso möchte ich nicht, dass sie  ins schnelle und längere Hetzen kommt, da sie  Herzinsuffizienzen an drei Klappen  hat und es zu anstrengend für sie ist.

 

Kimbis Belohnungsliste (8/20)

Nr. 2 – das Trinken

Den ersten Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20) findet ihr hier. Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden / schwimmen
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Heute geht es weiter mit  der Belohnung Nr. 2 “das Trinken”.  Trinken habe ich   auch durch klassische Konditionierung bei Kimbi  auf Signal gesetzt.  Trinken gibt es bei uns aus der Flasche, aus dem Napf (natürlich immer frei zu Verfügung) oder aus Flüssen und Seen (wenn sie sauber sind). Wenn ich merke das Kimbi durst hat, kann ich es  in bestimmten Sitautionen  auch sehr gut als Belohnung einsetzen-  z.B.: wenn wir lange unterwegs waren, wenn sie viel gelaufen und getobt ist, wir Rad gefahren sind, sie Schnüffeltraining hatte usw., denn dann hat sie meistens Durst und freut sich über Flüssiges. In unserer Trinkflasche für draussen ist Wasser mit Geschmack 🙂 Meistens ist es Leberwasser oder Brühe.

Im Film seht ihr zwei kleine Sequenzen, beides mal ein Rückruf. Bei der ersten Sequenz waren wir sehr lange unterwegs und sie hatte durst.  Bei der zweiten Sequenz wollte sie ins Wasser zum Trinken.  Ich wollte es  an der Stelle nicht (Dreck, Strömung usw), darum  gab es  als Alternative  bei mir was zu trinken,  es war gleichzeitig eine Belohnung für die Umorientierung.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_trinken_1012.m4v[/quicktime]

 

Kimbis Belohnungsliste (7/20)

Nr. 12 – das Kuscheln

Den ersten Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20) findet ihr hier. Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden / schwimmen
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Heute gibt es aus der Belohnungsliste die Nr. 12 “das Kuscheln”. Da Kimbi sehr lange, aufgrund ihrer chronischen Krankheiten, berührungsempfindlich war, konnte ich nicht oft mit ihr kuscheln. Sie suchte zwar meine Nähe, aber streicheln lassen wollte sie sich nicht, was ich natürlich akzeptierte. Mittlerweile, da es ihr gesundheitlich besser geht und  durch das Training sich auch einiges verändert hat, kommt sie sogar öfter mal von sich aus und fordert das Kuscheln ein.

Darum kann ich das Kuscheln noch nicht sehr oft als Verstärker einsetzen. Dennoch nutze ich es bei 1-2 Übungen als Belohnung. Mich hat auch interessiert, wie weit sie das Kuscheln als Belohnung annimmt und ihr Verhalten wirklich dadurch verstärkt wird. Da das gewünschte Verhalten ziemlich schnell und öfter auftrat, ist kuscheln eine weitere Belohnungsart für uns.

Im Film sind die beiden Signale „hinter mir“ und „Kontakt“ zu sehen.

Das Signal „hinter mir“ nutzen wir  z.B.: wenn sie unsicher ist, bei Begegnungen von Pferden, Hunde, Autos usw.

Über das Signal „Kontakt“ könnt ihr hier was lesen.

Am Anfang, bei dem Signal „hinter mir“, schaute sie erst noch einmal zum Futterbeutel, hat sich dann aber gerne kuscheln lassen. Bei „Kontakt“ drückt sie ihr Hinterteil richtig in meine Handfläche. Ich hoffe man kann es erkennen.

Ich habe für die beiden Signale u.a. die Belohnung kuscheln gewählt, da ich diese  meistens in Situationen nutze, wo ich sie zwar belohnen- aber auch Ruhe reinbringen und  entspannen möchte.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_kuscheln_1012.m4v[/quicktime]

Kimbis Belohnungsliste (6/20)

Nr. 1 – verbales Lob

Den ersten Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20) findet ihr hier. Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden / schwimmen
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Heute gibt es aus der Belohnungsliste die Nr. 20 “verbales Lob”. Verbales Lob setze ich sehr oft ein z.B.: bei  Signalen die sie schon sehr zuverlässig zeigt, bei Verhalten welches sie freiwillig anbietet und bei allem was ich nicht mehr  markere. Ebenso als Überbrückungssignal und vor allem bei Situationen wo ich  ihr Verhalten verstärken, aber auch etwas Ruhe reinbringen möchte und nicht unbedingt möchte das sie sich umorientiert wie oft nach dem Marker, sondern möchte das sie in den Sitautionen bleibt  –  z.B.: bei Hundebegegnungen.

Kimbi zeigte  lange Zeit bei einigen Hunden aggresssives Verhalten und bei anderen wiederum starkes Meideverhalten,  mit Hunden spielen interessierte sie nicht und „Kontakt“ aufnehmen sowie schnüffeln auch nicht. Mittlerweile zeigt sie ab und an Interesse, nimmt  sogar freiwillig Kontakt auf, manchmal möchte sie sogar spielen, auch wenn es nur sehr kurze Momente sind, es  freut mich sehr.

 [quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_verbaleslob_1012.m4v[/quicktime]

 

Kimbis Belohnungsliste (5/20)

Nr. 1 – Das Futter

Den ersten Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20) findet ihr hier. Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden / schwimmen
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Heute gibt es aus der Belohnungsliste die Nr. 1 “das Futter”. Futter ist natürlich oft, aber eben nicht immer, ein großes Bedürfnis für den Hund, somit ein guter Verstärker und kann in vielen Situationen und auf verschiedenster  Art eingesetzt werden,  z.B.: als Suchspiel, zum Fangen, aus der Hand, im Kong, in der Tube, aus dem Beutel usw…

Hier zeige ich heute nur die Handfütterung, weitere Möglichkeiten kommen die Tage.

Im Film seht ihr drei kleine Sequenzen mit Futter als Belohnung:
a. ein positiv aufgebautes Pfui, da habe ich die Belohnung Futter gewählt, da es in dem Kontext gleich bzw. hochwertiger sein musste.
b. ein Ankersignal im Aufbau, der im Aufbau von mir mit Leber belohnt wurde, da es Leber hier nicht so oft gibt und bei ihr sehr hochwertig ist.
c. eine Übung zum ein- und aussteigen ins Auto. Hier habe ich Futter gewählt, da ich möchte, wenn sie einsteigt auch drinne bleibt, da habe ich bei ihr dann nicht ganz so viel Auswahl.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_futter_2012.m4v[/quicktime]

Hier haben wir zum Spaß ein Farbunterscheidungsspiel gemacht. Auch hier wurde Futter eingesetzt, da sie bei neuen Übungen und in der Wohnung  schnell über Futter motiverbar ist.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/farben.m4v[/quicktime]

Hier seht ihr ein paar Touchübungen / Körperberührungen. Hier wurde von mir  Futter eingesetzt, da Kimbi bei Berührungsübungen am besten mit Futter motivierbar ist und das gewünschte Verhalten bei ihr sehr schnell verstärkt wird.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/touch_0412.m4v[/quicktime]

Kimbis Belohnungsliste (4/20)

Nr. 10 – geh gucken

Den ersten  Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20)  findet ihr hier.  Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste  verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden / schwimmen
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Heute gibt es die Nr. 10 “geh gucken” aus unserer aktuellen Belohnungsliste.
Geh gucken bedeutet, dass sie dort schauen und schnüffeln kann, wo sie selbst gerade  hin wollte. Diese Belohnung setze ich gerne ein, wenn sie mich  freiwillig ohne Wortsignal anschaut, bevor sie irgendwo hin will. Ebenso bei Warte- oder Stoppsignalen, die ich ihr gebe, um erst mal die Lage/Situation zu überblicken.  Anschließend gibt es dann für das  Anhalten, wenn die Situation es zulässt,  die Belohnung  „geh gucken“.
Oft gibt es „geh gucken“  an bestimmten Schnüffelstellen, abschnüffeln der Spuren von Hunden die passiert sind, bei Wildspuren, im Unterholz schnüffeln usw.
Kimbi schaut mittlerweile freiwillig in vielen Situationen  erst mal zu mir.

Futter würde  hier in bestimmten Situationen nicht so verstärkend wirken oder sogar kontraproduktiv sein.
Falls Futter hier verstärkend wirkt,  würde sie eventuell nach mehreren Wiederholungen an solchen Orten nicht mehr schnüffeln, da sie gelernt hätte sich umzuorientieren, zu mir zu kommen oder weiter zulaufen, je nach dem wo der Ort der Belohnung war  oder aber es würde nicht so verstärkend wirken und der freiwillige Blick erscheint seltener und sie startet gleich durch.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_gehgucken_1012.m4v[/quicktime]

Kimbis Belohnungsliste (3/20)

Nr. 8  – Das Schleichen

Den ersten  Artikel (Startseite) zu Kimbis Belohnungsliste (1/20)  findet ihr hier.  Jede einzelne Belohnung von den Top 20 bekommt in den nächsten Tagen einen kleinen Beispielfilm, den ich dann auch jeweils in der unten aufgeführten Liste  verlinken werde.

Kimbis 20 Belohnungen, die wir im Training und im Alltag, je nach Situation, einsetzen sind folgende:
1.   Futter
2.   trinken
3.   fangen
4.   suchen
5.   mit Hunden toben / Hundebegegnungen
6.   spielen
7.   lauern
8.   schleichen
9.   hinterher laufen bei Wildsichtung (wenn Wild weg ist)
10. geh gucken
11. Futterbeutel
12. kuscheln
13. baden
14. Futtertube “lutschen”
15. buddeln
16. sprinten
17. wälzen
18. Signale / Übungen
19. Kong
20. verbales Lob z.B prima, supi, tüchtig usw…

Heute gibt es die Nr. 8 “das Schleichen”. Das Schleichen wurde von mir, wie alle anderen Belohnungen auch, auf Signal gesetzt (klassische Konditionierung). Somit nutze ich es  nun als Belohnung für gewünschtes Verhalten, aber hauptsächlich im Jagdbereich. Warum ich das Lauern und das Schleichen bei Kimbi einsetze könnt ihr
hier nachlesen.

Ich bin froh das Kimbi mittlerweile kaum noch ins hetzen geht und bei Wildsichtung auf Signale wie sitzen und stoppen  reagieren kann. Selbst im Freilauf können wir es teilweise schon anwenden.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/top20_schleichen_0512.m4v[/quicktime]