Der Auslöser Futter wird zum Signal

Grenzen setzen durch positives Auftrainieren eines Alternativverhaltens.

Kimbi frisst zum Glück nicht alles, was draußen herum liegt, aber Fleisch, Fett, Käse und toten Fisch nimmt sie leider sehr gerne auf und oder wälzt sich drinnen.
Wir haben im März wieder angefangen zu trainieren. Wir hatten letzten Sommer schon mal ein paar Übungen dazu gemacht, aber dann lange pausiert. Diesmal möchte ich, dass der Auslöser Futter zum Signal wird. Das Ziel ist, dass sie, wenn sie Futter findet, vom Futter wegschaut und weitergeht.

März 2012
Im März hatte ich erst einmal das Signal Pfui wieder aufgefrischt, Pfui bedeutet schau vom Futter weg, in meiner Richtung.

Heute
Hier lag Futter (irgendetwas fettiges) auf dem Weg, welches ich nicht ausgelegt hatte. Kimbi schaute es an, ging weiter und schaute mich an, prima. Wir gingen zurück und liefen noch einmal daran vorbei, um zu schauen, was beim zweiten Mal passiert. Es wurde für Kimbi schwieriger, aber auch da hat sie es noch super gemeistert. 🙂

Heute
Wir fanden einen toten Fisch, damit hatte ich nun nicht gerechnet, aber Kimbi zeigte ihn mir freudig an. Wir gingen auch hier noch mal zurück, um zu schauen, wie sie beim zweiten Mal darauf reagiert. Sie konnte noch nicht weiter laufen, aber ihn prima anzeigen 🙂

Es wird bestimmt noch nicht immer so aussehen, aber ein Anfang, wir üben weiter, es lohnt sich.

Ein Gedanke zu „Der Auslöser Futter wird zum Signal

  1. Was man so alles findet 🙂

    Seit ich einen Hund habe, achte ich noch mehr drauf, was so alles in der Gegend rumliegt. Unglaublich, was man da so alles findet.
    Prima, daß Kimba die Sachen „links liegen läßt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.