Doppelter Rückruf mit der Pfeife

Der Aufbau des doppelten Rückrufes mit der Pfeife ist nun abgeschlossen.
Ich habe nun doch den Triller, anstatt die Mauspfeife, für das Umorientierungssignal genommen, da sie auf Entfernung besser drauf reagiert. Die Mauspfeife wird somit nun der Arbeitspfiff.
Nun müssen wir nur noch die Ablenkung steigern, dann sitzt es. Heute wollte sie zu ihrem Lieblingskaninchenbau laufen.  Sie reagiert schon  super darauf 🙂

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/pfeiftoene_drr_0312.m4v[/quicktime]

Heute war das „Anbaden“ im großen Gewässer

Kimbi wollte heute schwimmen, wir sind zur Weser gefahren und dort durfte sie die ersten Runden (in diesem Jahr) im Wasser drehen. Sie liebt das Wasser.

Meistens bleibt sie vor dem Wasser stehen und fragt mich vorab, ob es OK ist, bei fremden Gewässern eigentlich immer. Sie geht auch, wenn es noch zu kalt ist, nicht rein, wenn dann maximal mit den Pfoten, ebenso achtet sie auf die Strömungen, Tiefen usw., dann schwimmt sie parallel dicht am Ufer entlang.

Im Sommer bekommt sie wieder eine Schwimmweste an. Die gibt ihr Sicherheit und sie kann damit größere Strecken schwimmen.

Die Badesaison ist eröffnet :)

Kimbi ist eine Wasserratte. Seit letztem Jahr haben wir ein etwas größeres Planschbecken/Teich im Garten. Wir haben ihn extra für Kimbi gebaut.  Wenn er gefüllt ist, ist er ca. 1,5 x 2,5  m groß.

Zur Zeit ist er nur halb voll, da das Wasser noch sehr kalt ist. Normalerweise ist er bis zu den oberen Steinplatten gefüllt.

Wenn es nach Kimbi geht, würde sie den ganzen Tag im Teich verbringen.

Sie hat sehr viel Spaß, sie kann sich dort auch stundenlang selber beschäftigen. Sie holt alle Bälle oder Ringe raus, dann schmeiße ich sie wieder rein und sie beginnt von vorne.

Kimbi im Teich – April 2011. Dort war er noch nicht ganz fertig.

Kimbi heute – März 2012
[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_wasser/teich_boje_0312.m4v[/quicktime]

Vorbereitung für Freiverlorensuche unter Ablenkung

Da Kimbi nun eine größere Fläche unter leichter Ablenkung absuchen und ihren Babyfasan anzeigen kann, werden wir nun den Schwierigkeitsgrad steigern.
Je stärker die Ablenkung sein wird, umso kleiner wird die Fläche sein, die sie absuchen soll.

Bei Kimbi sind mittlere bis starke Ablenkungen u.a. Wild (Kaninchen, Hasen, Eichhörnchen, Fasane), Kaninchenbauten, Wasser, Futter (Fleisch, Hasenköttel, Leckerli usw.) und  bestimmtes Spielzeug.

Wir fangen mit der Ablenkung Futter an. Vorab frischen wir das Training  „Futter auf dem Boden wird zum Signal“ auf.

Bei Kimbi bedeutet Pfui „schaue vom Futter weg“ und nicht „nimm das Futter nicht auf“.  Es ist für mich ein großer Unterschied, ob ich einem Hund sage was er tun soll, dieses ich belohnen / verstärken kann oder sein Verhalten hemme, was bei Erfolg eine Strafe wäre. Ich möchte nicht, wenn wir trainieren, dass sie bestimmtes Verhalten unterlässt weil sie Angst vor Strafe hat, sondern dass sie Spaß am Training hat und eine Alternative für unerwünschtes Verhalten bekommt.

Das zweite Ziel wäre, dass der Auslöser Futter, welches auf dem Boden liegt, zum Signal wird. D.h., sobald Kimbi Futter auf dem Boden sieht, schaut sie weg und geht weiter.

Anschließend  werde ich den Babyfasan auf einer sehr kleinen, überschaubaren Fläche auslegen und mit großem Abstand dazu ein Stück Futter.

Ich bin gespannt wie weit wir kommen, solange Kimbi Spaß am Training hat werden wir weiter machen.

Die ersten Schritte sind erreicht. Es wurde ein Keks ausgelegt, Kimbi schaut mich auf Signal Pfui  an, kann mich aber auch teils schon ohne Wortsignal  anschauen. Nun fehlt noch das weiter laufen.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/futter_0312.m4v[/quicktime]

Freiverlorensuche unter mittlerer Ablenkung

Kimbi kann mittlerweile Flächen von ca. 1000m2 erfolgreich absuchen. Bei größeren Flächen lässt sie sich noch schnell von der Umwelt ablenken und danach nimmt sie die Spur auch nicht mehr auf.
Für Kimbi ist so eine Fläche aber schon eine tolle Leistung.
Nun bleiben wir erst einmal bei dieser Größe an Fläche und steigern parallel die Ablenkung.
Heute war es für sie schon etwas schwerer, es waren einige Kaninchenbauten in der Böschung und vor allem Wasser dort. Sie hat es super gemeistert, stolz bin auf meine Maus 🙂

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_jagd/stoebern_go_babyfasan2_0312.m4v[/quicktime]

Spaß am Suchen

Seit es Kimbi gesundheitlich besser geht und die Schilddrüse gut mit Thyroxin versorgt ist, kann Kimbi wieder  viel besser riechen- natürlich kommt das dem Training auch zugute.

Aber früher, trotz damaligem Trainings, hätte sie den Geruch nie so schnell und gut aufgenommen wie heute. Ihr hatte es damals auch nicht so einen  Spaß gemacht.

Ich bin heute eine größere Fläche abgelaufen, um den Babyfasan auszulegen, damit Kimbi ihn nicht anhand meines Geruches / meiner Fußspuren findet. Es war ein großes Quadrat, über die Wiese einschließlich des Gestrüpps an den Seiten.

Trotzdem rannte sie zielstrebig los. Für Kimbi ist das eine tolle Leistung. Sie hat so einen  Spaß am Fasan, freu.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_jagd/stoebern_go_babyfasan1_0312.m4v[/quicktime]

Aufbau Ankersignal

Heute haben wir mit unserer neuen anny-x Pfeife angefangen zu trainieren. Es ist ein dumpferer Ton, den wir für das Ankersignal des Doppeltenrückruf nutzen werden.
Am Anfang habe ich noch nicht voll reingepustet, damit der Ton nicht so laut ist.
Immer wenn Kimbi freiwillig zu mir kam, habe ich sie geankert. Ein Pfeifton, der sich immer wiederholt bis sie bei mir ist. Er beginnt langsam und wird, je näher sie kommt schneller in den Wiederholungen.
Wir haben es erstmal nur 5 mal angewendet und Kimbi fand es richtig Klasse, sie kam  richtig schnell und freudig angelaufen.

Am Ende gab es natürlich den Marker und eine angemessene, super, tolle Belohnung.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_training/ankerton_0312.m4v[/quicktime]