Nicki und Kimbi

Nicki mein Pflegehund, ein Hütehundmischling, kommt ab und an für ein paar Tage zu uns zu Besuch. Kimbi und Nicki kennen sich seit Jahren, sie kommen zuhause sehr gut miteinander klar. Sie spielen, liegen dicht beieinander, fressen gemeinsam und können teilen.

Draußen war es zuvor etwas schwieriger. Je länger Nicki bei uns war, desto mehr musste man aufpassen und öfter mal umorientieren.
Blieb Nicki nur 1-2 Tage lief es prima, blieb sie länger fing sie an Kimbi zu hüten. Kimbi durfte draußen nicht mehr sprinten, Hunde begrüßen oder zu mir galoppieren. Nicki umkreiste sie bellend, versuchte sie zu stoppen und / oder zu bewegen und einzukreisen, wenn es nicht klappte wurde auch mal in Richtung Hinterbeine geschnappt.

Für Kimbi nicht schön, sie bekam Stress und lief nur noch langsam neben her. Natürlich ließ ich es nicht zu, orientierte um, gab Alternativverhalten, betrieb Management- ging getrennt oder ein Hund an der Schleppleine.
Nach etwas Training lief es besser, aber aufpassen musste man schon. Heute kommt sie nun nur noch für 1-3 Tage zu uns, damit es friedlich und harmonisch läuft- so ist es für beide entspannter und stressfreier.

Das nächste Mal wird sie Mitte Mai für 2 Tage kommen, wir freuen uns schon.
Solche Kurzbesuche tun Kimbi richtig gut, für länger stresst sie es zu stark und es tut ihrer Gesundheit nicht so gut.

Heute haben wir sie durch Zufall getroffen. Nicki sah uns von weitem und kam freudig angelaufen.

[quicktime]http://www.freundschaft-hund.com/priv_kimba_blog/filme_spielen/toben_nicki_0212.mov[/quicktime]