Seniorenarbeit

Heute gab es ein wenig Seniorenbeschäftigung  :)
Futterbeutel suchen und bringen- was früher schneller ging, schwerere Aufgaben beinhaltete und intensiver gesucht wurde, wird heute gemütlich und mit Pausen abgearbeitet :)
Kimbi hat nicht gesehen wo ich was ausgelegt habe, teils weis sie sofort wo sie hin muss und geht zielstrebig in die Richtung. Sehen konnte sie ihn nicht. Die Aufgaben sind in Moment noch klein und leicht, bei zu schwerer Konzentration kann es sein das sie wieder ein Anfall bekommt, das wollen wir ja nicht.
Aber ganz ohne geht es auch nicht, man merkt das sie langeweile bekommt und was tun möchte – sie hat ihr lebenlang mit Spaß gearbeitet und nun alles nur noch kleine und leichte Aufgaben.
Wichtig ist das es ihr Spaß macht und sie was arbeiten kann.

Wir haben die 13 geschafft :) Happy Birthday Kimbi

Kimbi  hat heute Geburtstag und ist  13 Jahre alt geworden. Es geht ihr zur Zeit wieder ganz gut und deswegen haben wir einen Ausflug gemacht. Es ging natürlich an den Strand. Ohne Wasser wäre es ja nur halb so schön. Sie konnte dort  buddeln, toben, baden, spielen, alles was sie wollte. Wir waren 2 Stunden unterwegs, für Kimbi eine Spitzenleistung. Die ersten 10-15 min und die letzen 10 min war sie in ihrem Hundebuggy, da wir eine kleine Strecke am Deich laufen mussten. Ich wollte  die Zeit, die sie laufen mag, am Strand verbringen.

Kimbi hatte viel Spaß. Wir hatten den ganzen Strand für uns alleine :)

     

     

Hundeanhänger – Nachteile beseitigt.

Na geht doch :) Schon fast perfekt.

Heute haben wir 2 kleine Ständer am Anhänger anbauen lassen, damit er beim Ein- und Aussteigen nicht umkippt. Wir hatten ja das Problem, wenn man den Anhänger als Jogger nutzt, das man ihn beim Ein- und Aussteigen festhalten musste, sonst wäre er komplett nach hinten umgekippt. Da Kimbi aber auch auf Entfernung aus dem Anhänger aussteigt, musste eine Lösung her.

Nun kommt nächste Woche noch die Bremse und dann passt alles.

Am WE bekommt der Anhänger dann noch eine kleine Garage 😉

Kimbis neue Gefährt

Ach hätte ich das gewusst, dann hätte ich…. hinterher ist man immer schlauer :)

Nun haben wir so viele Hundeanhänger und Lastenräder angeschaut, getestet und gefahren, nichts war wirklich optimal für uns. Irgendwas hat uns immer gestört.

Nun haben wir hoffentlich den richtigen Anhänger gefunden, den wollte ich doch vor Jahren schon ganz am Anfang kaufen, nur der Preis hatte mich damals abgeschreckt, verstehe ich gar nicht, lach.

Heute sind wir die erste Runde mit der schwarzen Gazelle und Kimbis neuen Anhänger (natürlich in Organge) gefahren.

Das erste Mal das sie eine längere Strecke im Anhänger gelegen hat und nicht ständig aufgestanden ist, ich glaube und hoffe das ist  nun  der richtige für uns :) Natürlich mit Umbaufunktion zum Strandbuggy :)

Vorteil am neuen Anhänger:
– er ist länger als der alte Wagen
– er ist 12 cm breiter als der alte Wagen
– er ist höher als der alte Wagen, somit passt eine 5 cm dicke Matte rein.
– sie kann sich drehen und wenden
– sie kann sitzen, liegen, ausstrecken, stehen usw…
– er hat eine Federung, heute gleich gemerkt, wenn man über Stock und Stein fährt
– die Reifen sind kleiner
– er ist schneller und einfacher zusammen zuklappen
– er ist leichter
– die vordere und hintere Tür geht nach unten, nicht nach oben auf, viel besser, somit auch halb zu öffnen.
– Seitenbereiche komplett zum öffnen.

Nachteil zum alten Anhänger
– keine Feststellbremse
– beim Ein- und Aussteigen in der Joggerfunktion kippt er schnell komplett nach hinten um- man muss ihn festhalten.
(Dort habe ich aber schon eine Lösung für :) )
– wenn die Türen auf sind, keine Klettfunktion zum festmachen

Blockade im Rücken- Nervenkanäle zu

Kimbi hat Probleme mit den Nerven…

Seit ein paar Tagen zuckt Kimbi wieder in der linken Hinterhand. Sie kann kaum laufen, der Rücken krümmt sich und die Pfoten schleifen ein wenig :(
Die Anaplasmose ist nun  wohl wieder da, die Probleme waren damals die gleichen.

Nun schauen wir Mal, ob wir es wieder hinbekommen, damit sie wieder mehr laufen kann. Ansonsten ist sie gut drauf und im Garten tobt sich auch. Appetit ist auch super und der Kopf funktioniert auch.

 

Blutwerte

Gestern waren wir nun noch zur Blutkontrolle, aber auch die Blutwerte sehen alle super aus. Leberwerte wie immer komplett mittig, TLI ist von 50 auf 32 gesunken, cPL und auch alle anderen Pankreaswerte sind wieder im Norm. Kreatinin ist leicht über den Referenz, aber der schwankt schon immer bei ihr. Immerhin wird Kimbi bald 13 Jahre alt, da darf der ein oder andere Wert auch mal leicht abweichen. Ihr gehts in Moment sehr gut, hoffe es bleibt noch lange so.

Ein Kurzurlaub am Meer

Nun ist ein Jahr, seit der OP, vergangen. Kimbi geht´s gut, sie hat wieder Spaß und ist meistens munter. Ab und an gibt es kleine Rückschritte, aber für das was sie durchgemacht hat und ihr Alter, gehts ihr ganz gut.

Aufgrund dessen haben wir uns ein Kurztripp nach SPO gegönnt. Kimbi hat es genossen. Sie war am  toben, planschen und im Sand wälzen. Sie liebt das Meer.

Ein paar Landschaftsfotos:

     

    

    

…und natürlich ein paar Fotos von Kimbi :)

     

     

     

Kontrolltermin – Leber

Nun ist es fast ein Jahr her, das Kimbis Bäuchlein aufgeschnitten und der Tumor incl. 40 % der Leber entfernt wurden ist. Wir haben viel durchgemacht, es war ein Alptraum, aber es hat sich gelohnt.

Die Jahreskontrolle stand an und so haben wir den Bauchraum schallen lassen. Die Leberzirrhose hat sich nicht verschlechtert, im Gegenteil, einige Bereiche der Leber sehen wieder schön glatt aus und können arbeiten. Es hat sich kein neues tumoröses Gewebe gebildet. Die Pankreas sieht vom Gewebe her sehr dunkel aus, aber es liegt keine Entzündung mehr vor, man sieht halt das sie einiges durchgemacht hat, aber damit können wir genauso gut leben wie mit der Leberzirrhose.
Damals gab man ihr max. 6-12 Monate, nun kann sie, wenn es sich nicht verschlechtert noch ein paar Monate/Jahre leben :)

Nächste Woche müssen wir noch einmal zur Blutkontrolle, aber da mache ich mir nun keine großen Sorgen mehr.

Kimbi wird weiter homöopathisch, sowie mit Heilkräuter, frisch zubereitete Leberdiät, Orthomolekulartherapie und vor allem mit der Bioresonanz behandelt bzw. unterstützt.

In Moment geht es ihr ganz gut, sie hat wieder viel Spaß, vor allem im Wasser. Natürlich gibt es auch schlechte Tage, vor allem beim Wetterwechsel und wenn sie mal wieder zu viel getobt hat- aber Lebensfreude ist auch wichtig.